Rechtsfragen um den Einsatz von (Privat-)Detektiven

von Regierungsdirektor Günter Haurand, Bielefeld

Rechtsgrundlage: Gewerbeordnung; Strafgesetzbuch; Strafprozessordnung.

Das Bild des Privatdetektivs ist weitgehend durch die öffentlichen Medien geprägt. Diese vermitteln jedoch einen Eindruck, der kaum der Realität entspricht. Der Alltag einer Detektei wird nicht durch spektakuläre (Mord-)Fälle geprägt, sondern durch mühselige und rechtlich gebundene Recherchen im Auftrage von Wirtschaftsunternehmen (z. B. einer Versicherung, einem Kaufhaus), (scheidungswilligen) Ehepartnern, zuweilen auch von Anwälten. Naturgemäß ist die Arbeit einer Detektei u. U. recht teuer, so dass die Einschaltung eines privaten Ermittlers eine entsprechende finanzielle Ausstattung des Auftraggebers voraussetzt; damit ist der Kreis der Mandanten eingeschränkt.


Es gibt zahlreiche gute Gründe, einen privaten Ermittler zu beschäftigen. Denkbar ist, dass eine "Angelegenheit" mehr "privater" Natur ist und die Polizei zunächst nichts "angeht". Auch mag ein Mandant daran interessiert sein, einen Fall "außerrechtlich", d. h. ohne Einschaltung der formellen Instanzen der Soz-ialkontrolle (Polizei, Staatsanwaltschaft, Gerichte, öffentliche Verwaltungs-stellen) zu regeln. Vielfach bieten dann private eigene vorgerichtliche Ermitt-lungen die notwendige Grundlage zur außergerichtlichen Regulierung oder - bei Scheitern - zur Stärkung der Prozesssituation.

Die Tätigkeit des Detektivs ge-hört zum Bereich des privaten Sicherheits-gewerbes. Eine Abgrenzung von anderen Berufen, namentlich vom Wach- und Sicherungsgewerbe (dazu Einzelheiten bei Fuchs, NWB E 30 S. 1189 ff.) ist nicht immer einfach, wie z. B. der nicht als Detektiv im engeren Sinne zu

betrachtende Kaufhausdetektiv zeigt. Während es nämlich Hauptaufgabe des Detektivs ist, Informationen zu beschaffen, ist es Aufgabe eines Wächters - wie des Kaufhausdetektivs -, den Auftraggeber vor Schäden zu bewahren.

Von dieser Unterscheidung hängt insbesondere die rechtliche Grundlage der Tätigkeit (vgl. Ziff . I, 1) ab. Nachfolgend soll ein Überblick über die Rechts-grundlagen des Detektivberufs gegeben werden (Ziff . I); sodann werden die grundlegenden rechtlichen Schranken seiner Tätigkeit erläutert (Ziff . II). Die Eingriffsbefugnisse der Detektive im einzelnen werden unter Ziff . III näher dargestellt. Die für den Auftraggeber interessante Frage der Kostenerstattung - z. B im Rahmen eines Prozesses - wird abschließend (Ziff . IV) im einzelnen untersucht. 

    >> PDF-Dokument    

Berufsordnung für private Ermittler
Die Anerkennung und die praktische Umsetzung der Berufsordnung für private Ermittler / Detektive gehört zu den Zielen des DDV.  >> Archiv 

Anforderungsprofil für private Ermittler
Das seit über 10 Jahren anerkannte Anforderungs-profil für private Ermittler wurde inzwischen um weitere praktische Aspekte ergänzt.   >> Archiv

Impressum